• Header1

Initiative

Worum geht es?

In einer ganzen Reihe vormals liberal geprägter Länder haben sich demokratiefeindliche Strukturen verfestigt. In Russland, Ungarn, Polen und der Türkei haben in legalen Wahlen Machthaber autokratische bis diktatorische Regimes etabliert. Rechtspopulistische Bewegungen in unseren direkten Nachbarländern Dänemark, Österreich, Frankreich und den Niederlanden haben deutlichen Zulauf erfahren. Und selbst die aktuelle US-Regierung höhlt zunehmend demokratische Strukturen aus und wird zum Teil von demokratiefeindlichen Beratern geleitet.

Auch wenn diese Strömungen in Deutschland noch vergleichsweise geringen Einfluss haben, stellen sie angesichts bestehender Wahlverdrossenheit eine wachsende Bedrohung der demokratischen Kultur in unserem Lande dar. Zumal hiermit in vielen Bereichen des gesellschaftlichen und politischen Lebens gezielte Tatsachenverfälschung und eine Verrohung der Sitten bis hin zu regelrechter Hasskultur verbunden sind. Sollten diese bedrohlichen Trends nicht gestoppt und umgekehrt werden, sehen die Initiatoren und Unterstützer dieses Manifestes Demokratie und Freiheit in unserem Lande perspektivisch gefährdet.

Anfang des Jahres haben wir deshalb bundesweit die Kampagne „#duhastdiewahl2017 – Stimme abgeben. Freiheit bewahren.“ gestartet – mit eigener Internetplattform, mit Videos, mobil, in den sozialen Netzwerken, auf Veranstaltungen und über alle zur Verfügung stehenden Outdoor-, On- und Offlinemedien sowie die vielfältige persönliche Kommunikation unserer Unterstützer quer durch die ganze Gesellschaft. Im Fokus unserer Aktivitäten für eine größtmögliche Wahlbeteiligung steht die Bundestagswahl am 24. September.

Und dazu brauchen wir dringend auch Ihre / Eure / Deine Hilfe. Denn ohne die geht es nicht!

Wer sind die Initiatoren?

Boris Bartels, seit 1994 geschäftsführender Gesellschafter der bundesweit beratenden Agentur dreimarketing, Düsseldorf, u.a. Initiator und Organisator der Aktion „Humanität - Respekt - Vielfalt“ mit allen wesentlichen Kultur- und Sportinstitutionen der nordrheinwestfälischen Landeshauptstadt.

Rainer Osnowski, Festivalleiter des Internationalen Literaturfestes lit.COLOGNE und seit seiner Jugend in vielen sozialen und politischen Themen engagiert.

Stephan F. Rebbe, 55-jähriger Unternehmer, Dipl.Kfm., Gründer der Kommunikationsagentur Kolle Rebbe und überzeugter Demokrat.

Jens Thomsen, seit 25 Jahren Marketing-Direktor in der Kino-Branche, Projekt-Leitung Branchen- Kampagne Kino und Social-Kampagne SCHAU HIN!, vorher Werbeleitung bei fielmann, Chefredakteur und Resortleiter Kultur bei Szene-Medien, ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit seit 4 Jahren, Initiator des Benenfiz-Festivals Musikmeile Barnstedt.

Ralf Zilligen, seit den 80er Jahren immer schon in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen und beruflichen Netzwerken engagiert. Der Kreativ-Direktor ist seit mehr als 20 Jahren für internationale Werbeagenturen im In- und Ausland als Geschäftsführer tätig. Er versteht sich selbst als überzeugter deutscher Europäer.

Was sind die Kernpunkte unseres Manifestes?

1. Wir sehen Deutschland als demokratisches und liberales Land in einem gleichberechtigten Europa und achten unterschiedliche Meinungen, Religionen, Hautfarben, Herkunft und Orientierung.

2. Wir wollen unsere Freiheit und unsere Demokratie wahren und verteidigen sowie den auf Weltoffenheit, Liberalität und Meinungsfreiheit basierende Status gegen schleichende Angriffe von innen und außen schützen.

3. Jeder Nichtwähler aus der Mitte begünstigt populistische Extremisten.

4. Jeder Nichtwähler aus der Mitte schwächt direkt die demokratische Kultur.

5. Unser primäres Ziel ist die Reaktivierung der stetig gewachsenen Gruppe der Nichtwähler.

6. Wir streben weiterhin das Wiedererstarken eines nachhaltigen gesellschaftlichen wie politischen Verantwortungsbewusstseins an. Auf Seiten der Wähler durch Wahrnehmung der Kontrolle von Abgeordneten während der Legislaturperiode, auf Seiten der Politik durch proaktive erhöhte Bereitschaft zum Dialog mit den Wählern und der Transparenz für die Wähler, auf Seiten der Medien durch besonnene und vom Auflagen- und Reichweitendruck unbeeindruckte und auf reißerische Sensations-Meldungen verzichtende Berichterstattung.

7. Als Initiatoren der Kampagne „#duhastdiewahl2017 – Stimme abgeben. Freiheit bewahren.“ sind wir ausschließlich dem Schutz von Demokratie und Freiheit verpflichtet, jedoch keiner politischen Gruppierung zugehörig oder in ihr organisiert.

8. Zum Aufbau dieser Bewegungs-Kampagne suchen wir die persönliche Unterstützung von Vertretern und Netzwerken aus Sport, Kultur, Vereinen, Organisationen, Institutionen, Wirtschaft, Wissenschaft und Publizistik, die unabhängig von Partei- oder institutionellen Interessen ihr Gehör in der Gesellschaft einbringen, um die vorgenannten Ziele breitestmöglich im kollektiven Bewusstsein zu verankern.